Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

TA Instruments ARES

Gerätebeschreibung und Messprinzip

Das TA Instruments ARES (Advanced Rheometric Expansion System) ist ein deformationsgesteuertes Rheometer. Zur Messung wird eine definierte Deformation oder Scherrate vorgegeben und eine Schubspannung detektiert. Die Deformationsvorgabe erfolgt über eine Motoreinheit, die sich am unteren Teil des Gerätes befindet und die Probenplatte in eine Rotationsbewegung versetzt.  Die Schubspannungsdetektion erfolgt über einen Messwertaufnehmer, der sich am oberen Teil des Gerätes befindet. An ihm ist ein Messstempel befestigt. Durch die Rotationsbewegungen wird ein Drehmoment am Messstempel induziert. Als Messzelle wird eine Kegel-Platte-Geometrie verwendet, die die rheologischen Größen als Funktion der Scherrate, der Deformation und der Oszillationsfrequenz zugänglich macht. Alternativ kann auch eine Platte/Platte-Geometrie verwendet werden. Für niederviskose Substanzen stehen Couette-Geometrien zur Verfügung.

Die Messzelle besteht aus zwei Teilen, die in die jeweiligen Halterungen am Messwertaufnehmer und am Motor des ARES eingesetzt werden. Über diesen Aufbau lassen sich sämtliche Fließerscheinungen der untersuchten Proben detektieren.

 

ARES

 

rheomschema