Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

Prüfungsordnungen für den Bachelor-Studiengang Chemie


 

 

Studienbeginn ab Wintersemester 2010/11 bis einschließlich Wintersemester 2012/13

Ab dem 03.07.2013 gilt für Studierende mit Studienbeginn ab 2010/11 die Prüfungsordnung vom 25.06.2013. Für Studierende, die ab dem Wintersemester 2010/11 bis einschließlich Wintersemester 2012/13 mit dem Studium begonnen haben, gibt es folgende Übergangsregelungen:

  1. Zu den Modulen MM1 und MM2 wird eine mündliche Ergänzungsprüfung angeboten.
  2. Die Module MAC1 und MAC2 werden zu einem Modul MAC1/2 zusammengefasst. Das Praktikum kann ohne Zugangsvoraussetzung belegt werden.
  3. Bei Ausgabe der Bachelorarbeit können die Studierenden wählen, ob die in § 19 Abs. 5 angegebene Berechnung zur Bearbeitungszeit der Bachelorarbeit Anwendung finden oder die Bearbeitungszeit individuell nach folgender Regelung berechnet werden soll: Zur Berücksichtigung des Arbeitsaufwands für die Prüfungen des 6. Fachsemesters wird die Anzahl der in die Vorlesungszeit fallenden Kalendertage zwischen dem Ausgabedatum und dem ersten Tag der vorlesungsfreien Zeit multipliziert mit dem Faktor 0,04 pro zu erbringendem Leistungspunkt. Die so errechnete Anzahl von Tagen wird aufgerundet und zur Bearbeitungszeit hinzugerechnet.
  4. Beträgt die Differenz der beiden einzelnen Bewertungen der Bachelorarbeit gemäß § 20 Abs. 3 zwischen 1,3 und 2,0, können die Studierenden entscheiden, ob der Prüfungsausschuss bei der Festsetzung der Note beteiligt werden soll oder nicht.
  5. Zugangsvoraussetzung für die Teilnahme am Organisch-Chemischen Praktikum (Teil des Moduls MOC2) ist der Erwerb von mindestens 25 % der maximal zu erreichenden Punktzahl in der Modulprüfung zum Modul MOC1.