Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

Bachelor rehabilitationswissenschaftliches Profil

Allgemeines zum Bachelor Studium

Das Bachelor-Studium im Modellversuch der gestuften Lehrerbildung läuft nach Einführung des Lehramts-Studium nach dem LABG 2009 aus. Eine Einschreibung in das 1. Fachsemester war zum Wintersemester 2010/11 letztmalig möglich. Das Bachelor-Studium nach dem Modellversuch muss bis einschließlich Sommersemester 2015 abgeschlossen werden.

Das Bachelorstudium in der gestuften Lehrerbildung (2-Fach Bachelor) im Fach Chemie bereitet auf ein Studium des Master of Education mit dem Unterrichtsfach Chemie an Förderschulen und Schulen mit sonderpädagogischem Förderbedarf vor. Das Studium schließt in 6 Semestern mit einem ersten berufsqualifizierenden Abschluss in Form des Bachelor of Arts, Bachelor of Science oder Bachelor of Education je nach Fächerkombination ab.

Bei Fragen zum auslaufenden Studiengang können Sie sich gerne an die Studienfachberatung wenden.

 

Aufbau des Bachelor-Studiums

Im Bachelor-Studiengang werden Veranstaltungen von 110 Semesterwochenstunden belegt (1 SWS entspricht 1 Unterrichtsstunde pro Woche in der Vorlesungszeit). Zusätzlich werden zwei vierwöchige Praktika (schulisch und außerschulisch) durchgeführt und das Studium mit einer Bachelor-Arbeit abgeschlossen. Das Fach Naturwissenschaften mit Schwerpunkt Chemie (NW-Chemie) kann nur als Komplementfach gewählt werden. Neben den zwei Förderschwerpunkten und dem kleinen Fach wird ein übergreifender Bereich BiWi (Bildung und Wissen) studiert. Weitere Informationen finden Sie hier.

 

BrP

Im Bachelor-Studium werden die Basiskonzepte der Biologie, Chemie und Physik sowie wissenschaftliche Grundlagen für das Unterrichtsfach Sachunterricht bzw. Chemie an Förderschulen und Schulen mit sonderpädagogischem Förderbedarf vermittelt. Hier lernen die Studierenden naturwissenschaftliche Sichtweisen nicht nur in der Theorie, sondern auch anhand experimenteller Fragestellungen kennen und beschäftigen sich mit deren fachlichen und fachdidaktischen Bedeutungen.

Durch das Studium sollen die Kandidatinnen und Kandidaten befähigt werden, Konzepte und die Fachsystematik der Chemie und der Naturwissenschaften zu verstehen, sie auf die alltägliche Erfahrungswelt sachgerecht anzuwenden und naturwissenschaftliche Konzepte sowie chemische Inhalte didaktisch aufzuarbeiten und zu vermitteln.

 

Bachelor- und Master-Studium mit Chemie als Komplementfach (BrP)

Im Komplementfach Chemie werden 30 SWS fachliche Veranstaltungen, inklusive fachdidaktische Veranstaltungen (4 SWS), und laborpraktische Übungen in der Bachelor-Phase absolviert. Das Bachelor-Studium umfasst die Module „Basiskonzepte der Naturwissenschaften“, „Allgemeine, Anorganische und Analytische Chemie", „Organische Chemie" und eine „Fachliche Vertiefung“. Fachdidaktische Veranstaltungen sind in diese Module integriert. Im anschließenden Master-Studium werden nur noch fachdidaktische Veranstaltungen im Umfang von 6 SWS absolviert.

 

Praktika im Bachelor-Studium

Im Bachelor-Studium werden zwei vierwöchige Praktika (ein schulisches und ein außerschulisches Praktikum bzw. wenn kein Lehramt angestrebt wird, zwei außerschulische Praktika) absolviert. Diese werden durch Veranstaltungen aus dem Bereich Bildung und Wissen fachdidaktisch begleitet.

 

Detailliertere Informationen zum Studium des Fachs Chemie wie z.B. zu Lehrveranstaltungen, Prüfungen, Leistungspunkten etc. sind in Studienplan, Modulplan, Modulhandbuch, Prüfungsordnung und den Fächerspezifischen Bestimmungen zu finden. Alle Lehrveranstaltungen werden im Jahresturnus angeboten.