Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

Kurzinformationen

Letzte Änderung: 12.01.2015

Informations- und Beratungsstellen der TU Dortmund

An der TU Dortmund gibt es verschiedene zentrale Einrichtungen, die Informationen rund um das Studium anbieten:

Als erste Anlaufstelle zur Orientierung nutzen Sie bitte das Zentrale Studienberatung (ZSB). Das ZSB informiert und berät Sie über die Studienmöglichkeiten an der Technischen Universität Dortmund. Hier erhalten Sie auch Informationen, Sie die notwendigen und rechtsverbindlichen Detailauskünfte bekommen. Bei krisenhaften Studienverläufen bietet das ZSB psychologische Beratung an.

Sollten Sie sich für ein Studium an der TU Dortmund interessieren, finden Sie hier Informationen zur Bewerbung oder Einschreibung. Informationen zum Lehramtsstudium finden Sie auf den Seiten des DoKoLL.

 

 


Lehrveranstaltungen

 

Die Ankündigungen und Informationen zu den angebotenen Lehrveranstaltungen für das Lehramtsstudium finden Sie im LSF.

 


Prüfungen

Prüfungsorganisation:

Das Zentrum für Studienangelegenheiten (ZfS) hat eine eigene Homepage mit wichtigen Informationen rund um die Prüfungsorganisation mittels BOSS erstellt. Sie erreichen die Homepage über folgenden Link hier

 

Versäumnis einer Prüfung aus gesundheitlichen Gründen:

Das ZfS hat ein hierzu ein Merkblatt erstellt. Sie können es [hier] downloaden und beim Arzt vorlegen.

 


Schulpraktika im Theorie-Praxis-Modul (TPM)

Die an der TU Dortmund erworbenen Kompetenzen aus Fachwissenschaft, Fachdidaktik und Erziehungswissenschaft werden durch ausgedehnte Praxisphasen in Bachelor und Master mit handlungsbezogenen Kompetenzzielen verknüpft. Neben der Vermittlung von Handlungsroutinen steht im Rahmen der Praktika die kritisch- konstruktive Auseinandersetzung mit Theorieansätzen, Praxisphänomenen und der eigenen Lehrerpersönlichkeit im Vordergrund.

 

Die Schulpraktika werden vom Praktikumsbüro für Lehramtsstudiengänge organisiert. Auf der Homepage findet man auch Informationen zum TPM.

 


Informationen zur Bachelorarbeit

Informationen zu den Zulassungsvoraussetzungen für Bachelorarbeiten nach dem LABG 2009 finden Sie für das Unterrichtsfach Chemie in den Fächerspezifischen Bestimmungen bei dem jeweiligen Lehramtsstudium.

 

Bachelorarbeit im Modellversuch

Die Bachelorarbeit kann im Kern- oder Komplementfach angefertigt werden. Soll sie im Komplementfach geschrieben werden, so ist ein formloser Antrag an den für das Kernfach zuständigen Prüfungsausschuss zu richten. Voraussetzung für die Anmeldung sind die Mindest-CP.

Der GebALL der TU Dortmund hat in 2007 beschlossen, die in der Bachelorprüfungsordnung zum Modellversuch festgelegte Mindest-CP-Zahl zur Anmeldung zur Bachelorarbeit neu zu regeln. Die alte Regelung (Mindest-CP-Zahl zur Anmeldung = 120 CP) wurde geändert. Jetzt legen die Fächer eine individuelle Mindest-CP-Zahl fest. In der Chemie ergeben sich folgende Mindest-CP:

  Kernfach Komplementfach
BfP Chemie 60 CP 60 CP
BvP NW-Chemie 33 CP 33 CP / 24 CP*
BrP NW-Chemie nur im Komplementfach möglich 33 CP

* Für Studierende mit Komplementfach NW-Chemie und NW-Physik oder NW-Biologie als Kernfach reduziert sich die Mindest-CP-Zahl von 33 CP auf 24 CP

 

Anmeldung der Bachelorarbeit

Das Dezernat für Prüfungsverwaltung stellt einen Laufzettel für die Anmeldung aus. Anschließend vereinbart der Kandidat mit dem Betreuer das Thema der Bachelorarbeit. Auf dem Laufzettel werden Thema, Ausgabe- und Abgabetermin vermerkt. Der vom Betreuer und dem Kandidaten unterschriebene Laufzettel wird vom Betreuer - im Falle einer Genehmigung (Verlängerung der Bearbeitungszeit) über den Prüfungsausschussvorsitzenden der Fakultät - an die Prüfungsverwaltung geschickt. Der Laufzettel muss dort innerhalb einer Woche vorliegen.

 

Betreuerinnen und Betreuer von Abschlussarbeiten

Informationen über mögliche Betreuer von Abschlussarbeiten für Lehramt-Studierende finden Sie hier.

 

Prüfungsausschuss der Fakultät für Chemie und Chemische Biologie

Prof. Dr. Insa Melle (Vorsitzende)

Technische Universität Dortmund, Fakultät für Chemie und Chemische Biologie, Otto-Hahn-Str. 6, 44227 Dortmund

 

Bearbeitungszeit für die Bachelorarbeit

Die Bachelorarbeit sollte nach dem fünften Semester geschrieben werden. Die Bearbeitungszeit für die Bachelorarbeit beträgt 8 Wochen. Bei einem empirischen Thema kann der Zeitraum auf bis zu 12 Wochen verlängert werden. Für die Verlängerung muss der Betreuer bzw. die Betreuerin einen Antrag beim Prüfungsausschuss stellen. Das Ausgabedatum und der Abgabetermin werden vom Betreuer eingetragen. Die Bearbeitungszeit läuft ab dem Tag an dem Betreuer und Kandidat den Laufzettel unterschrieben haben (Beispiel: Ausgabedatum Fr. 05.07.15 und Abgabetermin Fr. 30.08.15).

 

Verlängerung der Bearbeitungszeit

Die Bearbeitungszeit kann auf begründeten Antrag beim Prüfungsausschuss der Fakultät für Chemie und Chemische Biologie bis zu 4 Wochen verlängert werden. Der Antrag muss 14 Tage vor Ablauf der Bearbeitungszeit beim Prüfungsausschuss gestellt werden.

 

Anzahl der Exemplare und fristgerechte Abgabe

Die Bachelorarbeit ist in zweifacher Ausfertigung im Zentrum für Studienangelegenheiten (Team 5) ab­zu­geben oder außerhalb der Dienstzeiten in den Außenbriefkasten der Zentralen Prüfungsverwaltung, Emil-Figge-Str. 61 einzuwerfen. Bei Posteinlieferung gilt das Datum des Poststempels.

 

Begutachtung und Bekanntgabe des Ergebnisses

Die Bachelorarbeit wird vom Betreuer bzw. von der Betreuerin (Erstgutachter/in) und einem zweiten Gutachter (Zweitgutachter/in) begutachtet und benotet. Für die Bachelorarbeit werden insgesamt 8 Credits vergeben. Die Gutachter schicken die Noten und die Gutachten an das ZfS. Das ZfS trägt die Noten in POS ein und informiert gegebenenfalls den Prüfungsausschuss, falls ein dritter Gutachter zu bestellen ist. Das arithmetische Mittel wird automatisch durch POS ermittelt. Bei einer Abweichung um 2,0 Noten ist ein dritter Gutachter zu bestellen. Nach der Eintragung der Noten können die Studierenden ihre Note in POS einsehen. Einzelheiten zur Bachelorarbeit regeln § 8 und §17 der PO-BAMod-LB.

 

Ansprechpartner im Zentrum für Studienangelegenheiten

Zentrums für Studienangelegenheiten

"Team 5" Modell gestufte Lehrerbildung Bachelor und Master

Öffnungszeiten: Mo, Di, Fr  09.00-12.00 Uhr; Mi 13.00-15.30 Uhr; Do geschlossen

- Herr Hohmann      0231/755-3723

- Herr Streitberg     0231/755-7883

- Frau Wiemers       0231/755-7149

 


Anrechnung des Masters als Erstes Staatsexamen

 

Nach einem Lehramtsstudium im Rahmen des Dortmunder Modellversuches und dem Erwerb eines Master of Education erhalten Absolventen auf Antrag ein Erstes Staatsexamen. Auf der BML-Website sind hierzu vorläufige Informationen sowie der Kontakt zum Landesprüfungsamt veröffentlicht.

http://www.dokoll.tu-dortmund.de/cms/de/dokoll/

 

Für Studierende nach dem LABG 2009 ist der Master-Abschluss gleichwertig mit dem Ersten Staatsexamen. Ein Antrag auf ein Erstes Staatsexamen ist daher nicht mehr erforderlich.


 



Nebeninhalt

Kontakt

Prof. Dr. Bernd Ralle
Tel.: 0231 755-2936